Das Project TOGO

Veröffentlicht am 04.11.20

Es ist uns ein großes Anliegen, ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltig zu handeln. Deswegen war es für uns ein großer Schritt, dass wir Anfang Oktober zum klimaneutralen Unternehmen erklärt wurden. Das Project TOGO ist ein Umwelt- und Menschenschutz-Programm, das wir sehr bewundern, wodurch wir uns freuen, dass wir ein Teil dieses Projekts sein dürfen.  

 

Das Projekt 

Hinter dem Projekt steht die Vision, Klimaschutz mit der Optimierung und dem Ausbau sozialer Strukturen zu verbinden. Afrika wird bezüglich Klimaschutzprojekten allzu häufig außer Acht gelassen. Dabei sollte insbesondere dieser Kontinent unsere volle Aufmerksamkeit genießen. Denn Afrika hat unser Engagement verdient. Deswegen engagieren wir uns auch bei diesem Projekt in dem kleinen Land Togo in Westafrika. Dabei ist das Project TOGO nicht einzig eine Aufforstung, sondern wirkt in zahlreichen weiteren Bereichen mit: Wasser, Gesundheit, Bildung, Energie oder auch Jobs.  

 

Flüchtlingsursachenbekämpfung und die Optimierung von sozialen Strukturen 

Es gibt zahlreiche Gründe, die immer wieder für Flüchtlingswellen sorgen. Deswegen ist immer häufiger die Rede von Flüchtlingsursachenbekämpfung, die vor Ort betrieben werden muss, um die Gründe zur Flucht zu reduzieren. Steigende und immer schneller wiederkehrende Flüchtlingswellen sind auf Dauer nicht von den Ländern zu stemmen. Und auch die Flucht stellt ein großes Risiko für die Fliehenden dar. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, Flüchtlingsursachenbekämpfung zu betreiben. Um dieses Ziel zu erreichen, muss den Menschen vor Ort direkte Hilfe angeboten werden. Seit 2012 beschäftigt sich das Project TOGO auch mit der Verbesserung der sozialen Strukturen. Bei der Optimierung der sozialen Strukturen haben sich die Schwerpunkte Energie, Wasser, Gesundheit, Bildung und Arbeit herauskristallisiert. Somit wird eine zukunftsorientierte Grundlage im eigenen Land geschaffen, die das Leben der Menschen erleichtert und den Einheimischen das Mitwirken am Aufbau Togos ermöglicht.  

 

Gesundheit 

Das Gesundheitssystem in Togo ist nur schlecht ausgebaut. Es gibt kaum ärztliche Betreuung und das Land hat eine sehr hohe Kindersterblichkeit, insbesondere in den ländlichen Regionen. Nicht selten schaffen es ernsthaft Erkrankte nicht rechtzeitig in die nächstgelegene Stadt, um notwendige ärztliche Hilfe zu erhalten. Das Project Togo bietet gezielte Workshops zur Gesundheitsvorsorge, Erste-Hilfe-Kurse oder auch einen mobilen Fahrnotdienst an, um die Situation vor Ort stetig zu verbessern. Das neuste Vorhaben ist die Errichtung von kleinen Krankenstationen, wodurch die Erstversorgung für über 3.000 Menschen gewährleistet wäre.  

 

Wasser 

In Togo herrscht ein akuter Wassermangel, der das Leben maßgeblich beeinflusst und eines der größten Probleme im Land darstellt. Die Brunnen sind weit nicht ausreichend. Zahlreiche Brunnen versiegen auch, da es zu spürbaren Verschiebungen der Regenzeit kommt. Immer häufiger bleibt der Regen aus, wodurch die Brunnen leer bleiben. Nicht nur die Menschen, sondern auch die Ernten leiden unter dem Wassermangel. Durch Geldmangel können Brunnen auch nicht wieder instand gesetzt werden. Das Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt, Brunnen zu bauen und Trinkwassernotspeicher einzurichten, die im Falle einer Dürre als Trinkwasserreserve genutzt werden können.  

 

Bildung 

Nicht selten wird die Bildung als Schlüsselelement bezeichnet, um aus der Armut auszubrechen. Im Togo herrschen sechs Jahre Schulpflicht. Doch noch immer besuchen nicht alle Kinder die Schule. Zu oft müssen die Kinder bei den landwirtschaftlichen Aufgaben der Familie mitwirken. Das Project TOGO setzt hier auf Aufklärungsarbeit, um ein Bewusstsein für die Notwendigkeit zu schaffen, den Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen. Auch mit Arbeitsplätzen werden die Familien gezielt unterstützt. Auch wird in Fokpo, ein Dorf im Togo, die alte Schule wieder aufgebaut und mit einer Toilette und Trinkwasser ausgestattet.  

 

Energie 

Im Projektgebiet wurde ursprünglich die Situation vorgefunden, dass die Kinder bei Petroleumlicht Hausaufgaben machen und die Wohnhütten dunkel und verrußt waren. Es wurde eine große Solaranlage installiert und auch einzelne Haushalte wurden mit kleineren Solarzellen ausgestattet. Es wurden Versammlungshäuser für die Schulkinder gebaut, damit diese dort bei guter Belüftung und hellem Licht ihre Hausaufgaben erledigen können. Auch wird durch die Solaranlage ausreichend Strom produziert, um einen Kühlschrank betreiben zu können, in dem wichtige Medikamente für die Bewohner des Dorfes gelagert werden. Sogar einen wöchentlichen Kinoabend gibt es.  

 

Jobs 

Ein großes Ziel ist auch die Schaffung von Arbeitsplätzen – für Mann wie Frau. Eigenes Geld zu verdienen, ist die Grundlage für ein gutes Leben. Sowohl für einen selbst als auch eine funktionierende Gesellschaft. Bisher wurden für das Project TOGO bereits einige Jobs geschaffen. Festangestellte, Arbeitsplätze in der Community oder auch die Gründung einer Landwirtschaftskooperative gehören dazu. Darüber hinaus wurde eine Schafzuchtanlage nach dem neusten Stand der Technik gebaut und es wurden Kurse angeboten, wie man Trockenobst, Hasen, Hühner, Moringa oder Cashewnüsse richtig anbaut und pflegt, um damit Geld zu verdienen.  

 

Das Projekt orientiert sich stark am Bedarf der Menschen, den Möglichkeiten vor Ort und dem Potenzial des Lebensraumes. Wir sind froh, ein Teil dieses umfassenden Projekts zu sein.

null