Der steigende Wunsch nach Regionalität

Veröffentlicht am 24.11.20

Regionaler Anbau

Studien zufolge wünscht sich die Mehrheit der Konsumenten, dass es zukünftig noch mehr regionale Produkte geben wird, wodurch dieser Aspekt in den Vordergrund rückt. Doch welche Vorteile bringt es, regional einzukaufen? Und was genau unterstützen die Kunden hiermit? Es ist so, dass für regionale Rohstoffe kürzere Transportwege notwendig sind, was der Umwelt zu Gute kommt. Durch die Vermeidung langer Transportwege bleiben die Rohstoffe außerdem frisch bis zur Weiterverarbeitung. Dies zeigt sich schließlich auch im Nachhinein in der Qualität und Frische der Backwaren. So wird das Getreide auf großen weiten Feldern gepflanzt, geerntet, aufbereitet, gemahlen und in der Bäckerei weiterverarbeitet. Bei jedem dieser Schritte gilt es der Qualitätssicherung nachzugehen, um im späteren Prozess die leckeren Backwaren in ihrer Frische und Qualität im Geschmack genießen zu können.

 

Nicht nur regional, sondern auch saisonal

Hinzu kommt außerdem der Aspekt, dass auch auf saisonale Produkte geachtet werden sollte. Wenn saisonale Produkte außerhalb der entsprechenden Saison gekauft werden, müssten die regionalen Produkte lange Zeit gelagert und gekühlt werden. Dies wiederum würde sich negativ auf die CO2-Emissionen auswirken. So ist die beste Variante sowohl regional als auch saisonal einzukaufen, um gesamtheitlich gesehen die CO2-Emissionen deutlich zu verringern. Auch in unseren Bäckereien wird stets auf den Verkauf saisonaler Produkte geachtet, um hier den CO2-Fußabdruck zu verringern.

 

Die Herkunft regionaler Waren

Da Kunden bei regionalen Produkten nachvollziehen können, wo das Produkt herkommt, ist es nahbarer und vermittelt dem Kunden ein gutes Gefühl, mit dem Kauf die Heimat zu unterstützen. Darüber hinaus schafft es für den Kunden Sicherheit und Vertrauen gegenüber dem Hersteller der Waren, denn gerade im Zusammenhang mit Lebensmitteln gab es in der Vergangenheit bekannte Beispiele von Lebensmittelskandalen.

 

Steigender Wunsch nach Regionalität durch Corona

Der Wunsch nach Regionalität war bereits vorher vorhanden, jedoch wurde dies durch die aktuelle globale Pandemie enorm verstärkt. Kunden legen nun einen umso größeren Wert auf Produkte aus der Region, da hier mehr Vertrauen in das Produkt gesetzt werden kann durch eine bessere Einschätzung der eigenen Situation des Landes. Studien zufolge gaben mehr als die Hälfte der Verbraucher an, dass das Kriterium Regionalität das wichtigste sei, wenn es um die Auswahl von Lebensmitteln geht. Auch die bisher präsenten Aspekte, zukünftig mehr regionale und saisonale Produkte kaufen zu wollen, wurde stark in den Fokus gerückt und wird von immer mehr Verbrauchern als wichtig erachtet. Das Vertrauen zu Herstellern gewinnen Kunden vor allem durch Transparenz in der Kommunikation ihrer Inhaltsstoffe und Herkunft ihrer Backwaren sowie Rohstoffe. Umso wichtiger ist es, in diesen Zeiten offen zu kommunizieren und die Kunden von der eigenen Qualität zu überzeugen.

 

Das Bäckerhandwerk der Region

Auch das altbewährte Bäckerhandwerk wird mit dem Einkauf von Backwaren bei einer regionalen Bäckerei unterstützt. Denn hier geht es nicht um die reine Massenabfertigung von Waren, sondern besonders um die Zufriedenheit der Kunden durch qualitativ hochwertige Backwaren, welche von Hand anhand traditioneller Herstellungsverfahren hergestellt wurden. So spielt bei dem Thema Regionalität nicht nur der Aspekt der Rohstoffe der Backwaren eine Rolle, sondern auch die Unterstützung regionaler Handwerksbäckereien.