Energieeffizienz in Bäckereibetrieben

Veröffentlicht am 23.01.21

Bezieht man sich zunächst auf den Energiekostenanteil am Gesamtumsatz, wird erkennbar, dass dieser in Abhängigkeit von der Mitarbeiteranzahl steht. So ist der Anteil an Energiekosten bei größeren Bäckereibetrieben mit mehreren Filialen niedriger.

Doch was verbraucht die meiste Energie in Bäckereibetrieben? Besonders viel Energie verbrauchen die Backöfen, Kühlgeräte und Kälteanlagen und weitere elektrische Geräte. Doch auch die Beleuchtung in den Bäckereien sowie die Mobilität spielen eine wichtige Rolle bei der gesamtheitlichen Betrachtung des Energieverbrauchs sowie dessen Einfluss auf die Umwelt.

 

Energieverbrauch und Energieeinsparungen

So bietet es sich an, schon beim Kauf der Anlagen sowie Öfen darauf zu achten, wie hoch hier der Energieverbrauch ist. Die am häufigsten eingesetzten Öfen sind Etagenbacköfen und Stikkenöfen. Ebenso ist auch die Wahl zwischen Gas oder Strom als Energieträger von Relevanz. Bei energieeffizienteren Öfen kann durch optimierte Technik mit weniger Energieaufwand dennoch das gewünschte Ergebnis erzielt werden, sodass energieeffizient gebacken wird und trotzdem die gute Qualität und der überzeugende Geschmack erreicht werden. Da die Backöfen tatsächlich mehr als die Hälfte des gesamten Energieeinsatzes ausmachen, ist auch das Potenzial zur Einsparung sehr groß und kann zwischen 15 und 30 % liegen.

Auch bei Kühlgeräten und Kälteanlagen ist der Energieverbrauch in Bäckereien relativ hoch. Gerade diese Anlagen und Geräte müssen dauerhaft in Betrieb bleiben, um die entsprechende Temperatur zu halten, welche für die Produkte und Teige benötigt wird. Verbreitet ist die Verwendung von Kühlgeräten, Kühltheken sowie Kühlzellen in der Produktion einer Backstube. Auch Gärschränke, Gärunterbrecher und Gärvollautomaten können hierzu gezählt werden. Auch hier ist das Einsparpotenzial mit bis zu 40 % sehr hoch. So kann unter anderem die anfallende Abwärme zur Warmwassererzeugung und Heizungsunterstützung genutzt werden. Moderne Gärsteuerungsverfahren, Kälteschutzvorhänge sowie das regelmäßige Abtauen und Reinigen der Kühlrippen können weitere Maßnahmen sein, um Energie einzusparen.

Viele weitere elektrische Geräte wie zum Beispiel die Teig- oder Knetmaschine, die Brötchenpresse oder auch Spülmaschine tragen zu einem hohen Energieverbrauch bei. Dabei gilt vor allem auch hier: Der Kauf von energiesparenden Geräten mit moderner Technik lohnt sich.

Die Beleuchtung darf nicht außer Acht gelassen werden, da es wesentliche Unterschiede im Energieverbrauch gibt, welche von verschiedenen Faktoren abhängig sind. Die Art der Beleuchtung, Beleuchtungsstärke sowie Lichtfarbe nehmen Einfluss auf den Energieverbrauch. Neue und effiziente Technik ist hier jedoch genauso wichtig wie das Bewusstsein der Energieeinsparung bei den Mitarbeitern. Beispielsweise kann Außenwerbung über einen Dämmerungs- und Zeitschalter reguliert werden und bei genügend Tageslicht das Licht ausgeschaltet werden.

Zu guter Letzt muss auch die Mobilität hinzugezogen werden, da diese ein wesentlicher Kostenfaktor ist. Täglich oder sogar mehrmals am Tag werden einzelne Filialen beliefert. An dieser Stelle ist sowohl die Anschaffung von energiesparenden Fahrzeugen sinnvoll als auch das spritsparende Fahrverhalten und vor allem die gute Organisation und Planung der Routen vorab.