Wie werde ich klimaneutral?

Veröffentlicht am 19.05.20

Für 80 Prozent der Deutschen ist ein umweltfreundliches Verhalten von Unternehmen mittlerweile ein wichtiges Kriterium. Das Bewusstsein für Umweltschutz und klimafreundliches Handeln nimmt stetig zu. Viele sehen ein klimafreundliches Wirtschaften mittlerweile als zentralen Punkt des unternehmerischen Handels an.

Jedes Unternehmen verursacht CO2-Emissionen – das ist nicht zu umgehen. Egal, wie viele nachhaltige Maßnahmen ergriffen werden, ein komplett schadstofffreies Wirtschaften ist nicht möglich. Doch es gibt Möglichkeiten, den Weg der Klimaneutralität zu beschreiten und es gibt tatsächlich auch Möglichkeiten, um trotzdem zu einem klimaneutralen Unternehmen zu werden.

 

Was bedeutet Klimaneutralität denn eigentlich?

Klimaneutralität – sie ist in aller Munde, die exakte Definition kennen allerdings nur wenige. Was bedeutet es denn nun, klimaneutral zu sein? Im Grunde bedeutet der Begriff „klimaneutral“, dass durch das Produkt oder die Dienstleistung des Unternehmens die Menge an den klimaschädlichen Gasen in der Atmosphäre nicht erhöht wird. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie klimaschädliche Gase vermieden werden.

 

Wie werden klimaschädliche Gase vermieden?

Klimaschutz bedeutet, dass alle Emissionen des Unternehmens erfasst werden sollten, um anschließend Maßnahmen ergreifen zu können, diese Ausstöße kontinuierlich und konsequent zu reduzieren und, wo immer möglich, zu vermeiden. Ihre eigene CO2-Bilanz setzt sich aus verschiedenen Bereichen wie Heizung, Strom, Papierverbrauch und vielen weiteren Faktoren zusammen. Sie können dabei jede Menge Maßnahmen ergreifen, um Ihre Bilanz zu verbessern. So können Sie beispielsweise auf Ökostrom umstellen und in der heutigen Zeit ist es in den meisten Fällen auch möglich, den Papierverbrauch deutlich zu senken. Insbesondere in der aktuellen Corona-Krise zeigt sich, dass Geschäftsreisen häufig auch gut durch Videokonferenzen ersetzt werden können. Auch gibt es mittlerweile Geschirr für die Gastronomie, das klimaneutral produziert wird und somit auch zu der Verbesserung Ihrer eigenen Klimabilanz beiträgt. Auch Rohstoffe sollten regional bezogen werden. Auch energieeffiziente Öfen sind mittlerweile kein Einzelfall mehr. Es gibt zahlreiche Bereiche, in denen Schadstoffe eingespart werden können.

 

Wie werde ich klimaneutral?

Ein Unternehmen kommt zwar nicht vollständig ohne CO2-Emissionen aus, aber es gibt Möglichkeiten, diese auszugleichen, sofern sie unvermeidbar sind. Unternehmen sollten all jene Ausstöße, die vermeidbar sind, auch vermeiden. Jene Emissionen, die nicht zu vermeiden sind, sollten zumindest ausgeglichen werden. Dies ist über die Beteiligung an Klimaschutzprojekten möglich. Es gibt mittlerweile Anbieter, bei denen Sie sogenannte „Klimaschutzzertifikate“ erwerben können. Ihre CO2-Bilanz wird berechnet und Sie haben die Möglichkeit entsprechend Zertifikate zu erwerben. Dabei richtet sich der Beitrag nach der Menge Ihrer Schadstoffausstöße. Mithilfe dieser Einnahmen werden zertifizierte Klimaschutzprojekte wie beispielsweise Aufforstungen finanziert. So gleichen Sie die unvermeidbaren Schadstoffe Ihres Unternehmens aus.

 

Jedes Unternehmen sollte es als seine Verantwortung sehen, Schadstoffe zu reduzieren und sofern möglich, zu vermeiden. Nur so ist ein langfristiges Fortbestehen unserer Erde in ihrer heutigen Form möglich.